Skip to main content

Im Vinxtbachtal

Naturschutzgemeinschaft

Vinxtbachtal e.V.

Naturschutzgemeinschaft

Vinxtbachtal e.V.

Naturschutzgemeinschaft

Vinxtbachtal e.V.

Willkommen bei der Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal e.V.

Haben Sie sich eigentlich schon einmal gefragt, welche Bedeutung es für Sie hat,
ausgerechnet hier im schönen Kreis Ahrweiler zu leben?

Überall auf der Erde leben Menschen, und überall hat menschliches Leben seine eigene Qualität. Diese Qualität hängt eng mit dem zusammen, was wir „Umwelt“ nennen. Dem fein gewebten Zusammenspiel von:

 
Wir alle leben in dieser unvergleichlichen Heimat, und auch wenn uns die wissenschaftlichen Zusammenhänge vielleicht nicht so interessieren, dürfen wir doch stolz auf unser schönes Zuhause sein und die Verpflichtung spüren, dieses natürliche Erbe mit allen Kräften zu erhalten. Die Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal wurde am 9. April 1988 von engagierten Bürgern gegründet, als sich Pläne zur Errichtung einer Großmülldeponie im geschlossenen Waldgebiet „Auf dem Scheid“ abzeichneten. Gleichzeitig gründeten sich auch Initiativen in Gönnersdorf, Niederzissen und Burgbrohl-Weiler. Ziel der Vereine war es, durch alle möglichen Aktionen die Umsetzung der Planungen immer wieder hinaus zu zögern, um mögliche politische Veränderungen nutzen zu können.
Nach jahrelangem Kampf und sich hinziehenden Gerichtsverhandlungen kam der Kreistag im Sommer 2001 endlich zu dem Entschluss, den Bau der Deponie fallen zu lassen. Die Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal setzte sich neue Ziele im lokalen Naturschutz. Mittlerweile zählen wir Mitglieder nicht nur aus dem Vinxtbachtal, sondern auch aus dem Brohltal und Bad Breisig, so dass unsere Arbeit längst nicht nur auf das Vinxtbachtal beschränkt ist. Ein Ziel war die Erhaltung der Streuobstwiesenbestände in Waldorf und Umgebung. Dies gipfelte im Mai 2007 in der feierlichen Eröffnung des kreisweit ersten Streuobstlehrpfades mit Unterstützung der Ortsgemeinde Waldorf und des Landes Rheinland-Pfalz.

Foto: Frank Leo / www.fokus-natur.de

Vor allem der Erhalt alter, vom Aussterben bedrohter Obstsorten, gilt unser Augenmerk. So entwickelt sich der Streuobstlehrpfad zu einem Erhaltungsgarten. Neunzelings, Nägelchesapfel, Nimmermür, Rheinischer Krummstiel und Ölligsbirne seien hier nur beispielhaft genannt. Neben der Erhaltung und Pflege werden auch Führungen und Schnittkurse durchgeführt, Obstblüten-Picknick gefeiert sowie mit Kindern zusammen Apfelsaft gepresst. Zu den vielen Aktionen des Vereins gehören auch die alljährlichen Krötensammlungen. Zwischen Gönnersdorf und Rheineck wurden bislang tausende Kröten, Frösche und Salamander während ihrer Wanderung sicher über die Straßen gebracht. Ebenso hat die kontinuierliche Bekämpfung des Riesen-Bärenklaus schon zum erfolgreichen Rückgang dieser invasiven Pflanze geführt. Ganz besonders am Herzen liegt uns der Erhalt der Artenvielfalt. Ihre Zerstörung und die der Ökosysteme hat weltweit ein dramatisches Ausmaß erreicht.

Foto: Torsten Pröhl / www.fokus-natur.de

Auch in Deutschland hat der Verlust der Artenvielfalt ein erschreckend hohes Niveau erreicht. In unserer Region ist diese Entwicklung ebenfalls deutlich erkennbar. Mittlerweile sind hier früher noch häufig vertretene Vogelarten wie beispielsweise Feldlerche, Goldammer und Neuntöter sowie sehr viele Insekten, aber auch die meisten Wildkräuter zur Rarität geworden.
Hier sehen wir uns in einer besonderen Verantwortung.
Gerade auch im Hinblick auf die nachfolgenden Generationen.

Authentic Fusion
Cuisine, Redefined.